Fisch am Freitag (6)

Mein Freitagsfisch ist laut Verpackung ein „Original Swedish Fish“ – und nein, es handelt sich nicht um „Surströmming“, der von einigen wohl sehr geschätzt, von den meisten aufgrund seines ganze Landstriche entvölkernden Gestanks intensiven Geruchs jedoch weiträumig gemieden wird.
Gefangen habe ich meinen absolut gräten- und schuppenfreien Fischbeitrag aus Weingummi in der Food-Abteilung des schwedischen Möbelhauses. Habe die Tüte erst etwas misstrauisch nur ein kleines Stückchen geöffnet, aber die Gummibande ist erfreulicherweise nahezu geruchsneutral.

Beim Schreiben fiel mir auf: Gibt es eigentlich für das „Nicht-Riechen-Können“ auch einen Begriff – so wie bspw. nicht sehen können = blind und nicht hören können = taub?! Werde mal versuchen, mit einer Zuckerzufuhr in Form einiger jeder Menge Weingummi-Fische meinem Hirn bei der Wortsuche zu helfen.

Mehr Fischware ist Anja Rieger ins Netz gegangen.

Dieser Beitrag wurde unter Fisch-am-Freitag, Rezept / Essen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Fisch am Freitag (6)

  1. tanja sagt:

    Also die Krankheit, nicht riechen zu können heißt Anosmie. Dann sind diese Menschen wohl anosmisch. Zumindest wenn man das so ableiten kann.

    Und wo wir gerade dabei sind: Für „nicht mehr durstig / durstsatt“ gibts ja kein vernünftiges Wort! 😉

  2. Susanne sagt:

    Hallo Tanja,
    das klingt sehr fachsprachlich – selbst ausgiebiges Wortschatzbuddeln hat nicht auf die Spur „Anosmie/anosmisch“ geführt. Ein absoluter Wortneuling für mich. Danke!! 🙂
    Anscheinend gibt es keinen eher populärwissenschaftlich bis umgangssprachlichen Begriff dafür.
    Vielleicht sollten wir ein Forum für Begriffe gründen (gibt es schon eins?), die sich in dem traurigen Zustand befinden, allein durch die Verneinung der gegenteiligen Bezeichnung zu existieren (wie dein Bsp. durstig und nicht durstig) …
    Fröhliche Freitagsgrüße
    Susanne, die auch als Frau H. aus H. auftritt

  3. Herr L. sagt:

    Du schreibst zwar, dass deine Fische gräten-, schuppen- und geruchsneutral sind. Was ist denn mit dem Geschmack? Ist da wenigstens Fisch drin??

  4. Susanne sagt:

    Geschmacklich ist erfreulicherweise nicht das kleinste Bisschen Fisch zu entdecken. 🙂 Die Tierchen sind sehr süß, damit die Bauchspeicheldrüse ordentlich joggen muss – für Blitzkaries reicht es aber noch nicht … Um ehrlich zu sein, hoffe ich auch, dass es keine Silvestervariation mit Fischgeschmack gibt (analog zum Krapfen mit Senf), das fände ich dann doch sehr befremdlich.

  5. Lotte sagt:

    Na denn, mein Ding ist das süße Zeug nicht. Wenn schon „Fisch am Freitag“ aus dem Möbelhaus, Dann aus der Tube. Lachspaste, Bücklingspaste usw.
    Dazu ein frisches hannoversches Gersterbrot und ein Bierchen….mhhh
    Lotte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.