Am Tag als der Regen kam …

Gestern hatte ich mich bei meiner Freundin Geli zum Kaffee eingezeckt. Diese Veranstaltungen sind immer ausgesprochen lustig. Außerdem verfügt Geli über eine hervorragende Kaffeemachmaschine – ein vollautomatisches Element, das vermutlich für Raumschiff Enterprise entwickelt wurde und Kaffee nach individuellstem Wunsche fabriziert. Und: Zum Haus gehört eine Terrasse mit Blick auf einen wunderbaren Garten, dessen Pflanzen ihre Dankbarkeit für Kost und Logis mit üppigster Blüte zum Ausdruck bringen.
Wir trugen also Geschirr nach draußen, das zu den Blüten und unserer Stimmung passte. Es folgte ein nettes Küchlein. Leckere Kekse. Farblich auf Teller und Tassen abgestimmte Servietten usw. usw.
Als wir dann endlich folgten, fing es an zu tröpfeln. Wir ließen uns nicht vertreiben, sondern rutschten dichter unter den Sonnenschirm, der – obwohl „berufsfremd“ – eine Weile das Wasser von uns fernhielt. Letztlich gaben wir uns dann doch geschlagen und beförderten alles ins Haus. Gerade noch rechtzeitig vor dem Wolkenbruch.
Wir haben trotzdem fröhlich kaffeegeklatscht. Nur der Ausblick war etwas getrübt. Deshalb hier ein paar Anmutungen, wie der Garten in ungeflutetem Zustand aussieht.

gelis_garten_2007.jpg

Dieser Beitrag wurde unter Hannover veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Am Tag als der Regen kam …

  1. geli sagt:

    ich muss doch sagen, die bilder sind ganz liebreizend geworden, obwohl es zuzugebener maßen natürlich in erster linie an den objekten liegt, die durch hingebungsvolle aufzucht und pflege meinerseits sich zu solch wunderbarem garten zusammenfügen %-)

    für nichtwisser – das geschirr läßt sich fast beliebig zu verschiedensten situationen zusammenstellen. derzeit sind es ca. 24 verschiedene farben. sechs neue sind schon wieder rausgekommen, ich hinke hinterher! dibbern-mania!

  2. Susanne sagt:

    … ich hoffe, es sind „echte“ neue Farben und nicht nur Abstufungen in Grau. Die mögen ja einer distinguierten Kaffeetafel die passende Gestalt geben, für eine fröhliche Ton-in-Ton-Veranstaltung im blühenden Garten sind sie aber denkbar ungeeignet!
    Und: Natürlich wollte ich mit meinen Bildern nicht deinen Anteil mindern – nur unterstützen! (So es denn möglich ist, mit meinen eingeschränkten darstellerischen Mitteln. 😉 )

  3. geli sagt:

    so hab ich das auch nicht verstanden, wollte nur ein wenig herumpöbeln :-P. nee, die farben sind durchaus brauchbar. lavendelblau, limonengelb, paprikarot, olivgrün mit einem stich ins gelb, ein mittelbraun und pflaume.

  4. Susanne sagt:

    geli: „so hab ich das auch nicht verstanden, wollte nur ein wenig herumpöbeln :-P.“ – ich auch! *hihihihi*

  5. Lotte sagt:

    Au Wacker!!! Dat sind Probleme. Da bin ich arme Ostfriesin ja wohl in der Steinzeit stehen geblieben. Bei mir wird Kaffee noch von Hand aufgebrüht, ohne irgend ein Maschinchen und getrunken wird er aus nem Becher.
    ….und schmeckt hervorragend.
    Was den Garten angeht muß ich zugeben das ich nie an Gelis Qualitäten als Gärtnerin herankomme. Eine solche Blütenpracht ist eigentlich zu schade für zwei Kaffeetanten, da sollten sich noch mehr Leute dran erfreuen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Macht doch ein exklusive, kleines Privat-Gartencafe auf.
    Ich melde mich schonmal an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.